Donnerstag, 8. September 2022
Aus meinem WhatsApp-Diary - Letzter Stand
14:58, 7.9.2022] andreas otteneder: Empfehlenswerter Beitrag von FAZ​.​NET:
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vorsorgespezialist-herbert-saurugg-ueber-drohende-stromausfaelle-18298092.html?GEPC=s1
der dummbeutel habeck beschäftigt die Journaille mit seinen vorstellungen erfolgreicher green-deals (minus ist plus vom kreditgeber aus gesehen) und der alte frühauf kommt zur sache: was, wenns bei den minus 20% energieträgermengen bleibt, die der vollidiot habeck (und mit ihm eine ganze riege ebenfalls komplett fachidiosierter sog. experten, allen voran sog. strommärkte designende energie-ökonomen) mit "einsparen durch privaten verbrauch" decken will?
[15:21, 7.9.2022] andreas otteneder: ps bin gespannt, wer wann seine leser mal mit der information vertraut macht, dass sich auch wenn die neuen wunderfaffen der ukraine wirken und russlands energiedealer die fehlenden 20 % trotz sanktionen seinen unfreundlichen partnern wie gehabt unentgeltlich bereitstellen würde, an der verdreifachung der preise für gas und strom für den sog. verbraucher nichts ändern würde und sich bis april 23 auch nichts ändern kann, abgesehen von noch höheren preisen, weil sonst mit Playern wie z. b. uniper bzw. ihres bankenkonsortiums dieser idiotische markt zusammenbricht.
[19:01, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe : Ist ja ein pay Artikel.
[19:29, 7.9.2022] andreas otteneder: dieser eu-energiemarkt is eine smarte Melange aus der new economy (die 2000 gecrasht is) und dem pfand- und krediverbriefungscasino, das sich 2007/8 als eigentlich nicht so gute idee kreativer marktdsigner herausgestellt hat. jetzt - Herbst/Winter 22/23 fehlen plötzlich 20% des berühmten "knappen gutes", das mit der privatwirtschaftlichen vermarktung den berühmten "kuchen" für alle größer machen soll (wachstum). und was passiert? am markt ploppen eurooaweit börsennotierte firmen auf, die außer einer super greenen firmenphilosophie Null ware oder dienstleistung zu bieten haben. gleichzeitig wird aus vielen vielen bunten marktteilnehmern das die experten schon wieder überraschende problem, dass private eigentümer werthaltige anlagen besitzen, die sie sich wie weiland die us-häuslebauer anno 2007 nie im leben leisten können. klar: is nur meine instinktive Einschätzung der lage. die berater von habeck&lindner werden es sicher besser wissen und erklären, dass die lage sn drn märkten viel zu kompliziert ist, um so unerwartete verwerfungen überhaupt zu verstehen.
[19:32, 7.9.2022] andreas otteneder: @frühauf: ich hab ihn heute vormittag noch gratis gelesen. offenbar hat er zu viele klicks und Kommentare generiert, um noch frei zugänglich zu sein.
[19:36, 7.9.2022] andreas otteneder: so kann man Themen/meinungen auch "kuratieren" , um hier mal das smartere Wort für lenken/unterschlagen zu missbrauchen.
[19:39, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Ist Dein Zahn, bzw. Dein Loch OK?
[19:41, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: Themawechsel.de
[19:42, 7.9.2022] andreas otteneder: bis jetzt ja. morgen werden die fäden gezogen. bluten tut nix mehr und entzündet fühlt sich die Stelle, wo gestern noch der zahn war, auch nicht mehr an. nehm aber noch ibus en masse
[20:49, 7.9.2022] andreas otteneder: das wirklich irre an der aktuellen lage sowohl der sog. Märkte als auch ihrer gestaltenden begleiter, also der für energieversorgung zuständigen ministerien und banken is js, dass die "probleme", die ihnen jetzt auf die füsse fallen, noch die probleme 2019 sind, die mit dem sog. putinkrieg eigentlich gar nichts zu tun haben außer, dass sie sich mit putin von den Herren habeck und genossen viel besser und einfacher erklären lassen: schuldhaftes Versagen eines Rohstoffeigentümers, der lieber ukrainer killt anstatt anstatt wertebasierten freien unternehmern auch weiterhin gratis den stoff bereitzustellen, aus dem die ihre renditeträume geschnitzt haben und immer noch weiter schnitzen, obwohl in dem "markt" seit dez. 2019 wg. rezession, corona, zinsprobleme, pipapo nicht mal mehr Phantasie drin is, sondern nur geplatzte wechsel, aufgeflogene geschäftsmodelle und miese statt win-win im lustigen derivate-handel. basiert auf zukünftige verbräuche z. b. erneuerbarer energien.
[20:56, 7.9.2022] andreas otteneder: und ab jetzt fehlt diesen arschlöchern noch dazu 20% stoff zur deckung der grundlast ihrer stromnetze und kraftwerke!!!
[21:09, 7.9.2022] IX: Dramatische Blödheit.
[21:37, 7.9.2022] andreas otteneder: ich hoff ja insgeheim, dass du mich gerade persönlich beleidigt hast und mir sagen kannst, wo ich was übersehen habe oder mit meiner einschätzung der lage und der habecks und genossen wegen dramatischer blödheit daneben liege. denn wenn ich nicht dramatisch daneben liege ist die wahrscheinlichkeit, dass frau baerbock und ihre tapferen ukrainer den bis jetzt ja noch als gas- und medienkrieg geführte sonderoperation zur ruinierung russlands in einen richtigen krieg mit endsieg des freien westens über autokratische killer umschlagen lassen müssen praktisch gleich 100 prozent. oder glaubt irgendjemand ernsthaft, dass die chefs der russischen föderation so nett sind, dem Herrn habeck in den kommenden 3 monaten was zu schenken, nur weil der trottel nicht zugeben kann, dass er es braucht???
[21:44, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: IX würde dich niemals beleidigen, schon gar nicht persönlich ❤️
[21:49, 7.9.2022] andreas otteneder: es is ja nicht so, dass nur die habecks und von der leines zur zeit über sich hinaus wachsen, rhetorisch und politisch. in london is seit gestern eine auch von konservativen Leitartiklern ganz offen als irre charakterisierte tory an der macht, die - wenn sie margret Thatcher spielen will- jederzeit einen panzerkreuzer richtung ostsee schicken kann, um ihren beitrag zur sicherung der freiheit europas zu leisten, trotz brexit. ach was, wegen brexit!!!
[21:53, 7.9.2022] andreas otteneder: @anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: das bildest du dir ein. die macht das ständig. aber mir machts nichts aus. bin ja keine weibische schwuchtel.
[21:55, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: Gott sei Dank 💪
[21:57, 7.9.2022] IX: Ich meinte doch nicht dich, sondern den beschriebenen Sachverhalt. anonymisierter 2 aus der wa-gruppe kennt mich besser als du
[21:57, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: Bin halt sensibel und emphatisch
[21:58, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Und heterosexuell
[21:58, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: Contradictio in adjecto
[21:59, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: Normalerweise
[22:00, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Hab heut schon wieder für jetzt 30 EUR p.m. ein DAZN Abo abgeschlossen. Bin ich nicht blöd?
[22:01, 7.9.2022] anonymisierter 2 aus der wa-gruppe: Wieso denn?
[22:02, 7.9.2022] andreas otteneder: wenn du noch sagst was dazn is, kriegst eine antwort
[22:02, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: In Italien auch bald eine Faschistin an der Macht. Ich sehe schwarz für die EU und dem Euro.
[22:03, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Sportsender. Football, Football, everybody loves Football.......Caprisco Chicca?
[22:05, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Song aus den 30ern
[22:06, 7.9.2022] andreas otteneder: was is mit den Premiere-ablegern und den Öffis? dürfen die nix mehr oder heißen die jetzt so komisch?
[22:08, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Nix mehr im Öffentlichen. Für alles musst zusätzlich zahlen. Dann extra noch die Pensionen der Öffentlichen.
[22:09, 7.9.2022] andreas otteneder: und der amtliche sportrechte-tv-konzern Konzern heißt echt dazn?
[22:09, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Ja. Aus England.
[22:12, 7.9.2022] andreas otteneder: ok. däzn. klingt nicht ganz so prollasslig. aber für so was geld ausgeben? bin ich froh, dass mich der krampf seit jahren nur noch im spietschau-format interessiert
[22:13, 7.9.2022] andreas otteneder: sportschau
[22:19, 7.9.2022] andreas otteneder: hab ich eine medienrechtliche Grundsatz-entscheidung verpasst? seit wann sind finalrunden internat. turniere, also rm, wm und höhepunkte championsleague etc. nicht mehr im sortiment der öffis wegen grundversorgungspflicht?
[22:19, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Sportschau ist was für 60er Fans. Champions-League musst zahlen.
[22:23, 7.9.2022] andreas otteneder: sportschau is frauenfussball ohne ball. schau ich seit 30 jahren nicht mehr. meinte die zussmnrnfassungen der dpielchen im sportschau-format.
[22:24, 7.9.2022] andreas otteneder: ganze spiele, siehe oben. wen interessiert viertelfinale Frankfurt gegen sarajewo? ausser sehr einsame Menschen...
[22:27, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Hat Sarajewo ein Mannschaft?
[22:29, 7.9.2022] andreas otteneder: das hoffe ich doch! wofür hat die nato die herzogewina aus ihrem völkergefängnis befreit?
[22:30, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Schau gerade FCB gegen Unter an. Spielstand 2:0
[22:32, 7.9.2022] andreas otteneder: bayern gegen inter Inter Mailand? daheim? wieso steht davon nix im ix-anonym-intetnet, frau ix?
[22:32, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Auswärts. Bayern führt in Milan.
[22:33, 7.9.2022] andreas otteneder: auweija. Italien zur zeit echt im arsch
[22:34, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Bei der WM sind sie auch nicht dabei.
[22:35, 7.9.2022] andreas otteneder: nicht mal bei den damen. porca miseria...
[22:48, 7.9.2022] andreas otteneder: https://www.wetteronline.de/wetterticker/historische-hitzewellen-in-kalifornien-mehrere-braende-und-strom-wird-knapp--7616d429-171b-4789-a6fd-2bcb41c793de
so ganz nebenbei erlebt die einzig wahre Supermacht das blaue Wunder, dass auch ihre greendeals keine Chance für innovative lösungen der probleme eines angeblichen klimawandels sind, sondern - verbrannte kredite auf verbrannter erde.
[22:56, 7.9.2022] andreas otteneder: der notstand betrifft übrigens nicht nur Kalifornien. sondern zieht sich in den gesamten mittelwesten. vor paar tagen hatten die einen Sandsturm, der sich soweit das Kameraauge reichte wie eine riesenwelle aus dune, der wüstenplanet über die ganze gegend geschoben hat.
[23:07, 7.9.2022] andreas otteneder: die talking heads, die in den cnn-talkshows, dem interessierten us-bürger diese seltsamen bilder erklären und verständlich machen sind übrigens noch überzeugender als unsere habeck- und bärbock-versteher. die haben den verstand völlig ausgeschaltet, wenn die ihre auswendig gelernten phrasen runter dreschen und gelten in genau dem zustand als besonders kompetent.
[23:31, 7.9.2022] andreas otteneder: zdf zeigt übrigens gerade barca gegen pilsen. Gottseidank im sportschau-format. davor gabs offenbar paar minuten vom bayern-spiel. also ich fühl mich komplett gut grundversorgt, auch ohne pay-tv, und wahrscheinlich auch wenn mich der krampf jetzt brennend interessieren würde und ich nicht zufällig hingezappt hätte. aber ich bin auch kein fan, schaus mir aber schon gern an, wenn s um was geht.
[23:34, 7.9.2022] andreas otteneder: is das eigentlich bei den pay-tv-sendungen auch so, dass da beim gequatsche immer auch eine frau dabeisitzen und mitquatschen MUSS?
[23:35, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Klar
[23:39, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Ich kann diese Fussballfrauen nicht mehr hören.
[23:39, 7.9.2022] andreas otteneder: kann man da nix einstellen? also live-übertragung mit "ohne expertenrunde" oder mit "nur spieler&trainer statement plus Fragesteller nach Wahl"?
[23:40, 7.9.2022] andreas otteneder: wofür zahlt man denn dann?
[23:40, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Es gibt auch ständig Werbung.
[23:40, 7.9.2022] andreas otteneder: haben die noch nix von diversifizierung gehört?
[23:41, 7.9.2022] andreas otteneder: der kunde ist doch könig!
[23:41, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Doch. Eben.
[23:41, 7.9.2022] andreas otteneder: da solltest du mal einrn leserbrief sn die bild schreiben
[23:43, 7.9.2022] andreas otteneder: fordere ein abo mit fussball oben ohne alles
[23:45, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Frauen moderiere fast sämtliche Männerspiele. Kann mit jmd erklären, weshalb das so ist?
[23:45, 7.9.2022] andreas otteneder: da könntest deinen humor richtig einsetzen.
[23:46, 7.9.2022] andreas otteneder: guter Ansatz.
[23:46, 7.9.2022] andreas otteneder: rhetorische fragen gehn immer.
[23:48, 7.9.2022] andreas otteneder: jetzt noch die forderung knackig formulieren. und eine charmante selbstdarstelling als kunde einer pay-tv-firma. und fertig is der leserbrief
[23:48, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Dann analysiert die Trainerin der Frauennationalmannschaft für das ZDF. Sie hat einen 90 jährigen geheiratet. Weshalb wohl?
[23:49, 7.9.2022] anonymisierter 1 aus der wa-gruppe: Mit komischen Lippenstift
[23:49, 7.9.2022] andreas otteneder: kann msn einflechten. muss aber nicht sein
[23:50, 7.9.2022] andreas otteneder: Bildleser wollens kurz und bündig. frag den anonymisierten 2 aus der wa-gruppe.
[23:53, 7.9.2022] andreas otteneder: andererseits: die haben natürlich eine tüchtige leserbrief-redaktion. und hauen jede einsendung professionell zusammen bis es knackt
[23:55, 7.9.2022] andreas otteneder: beim mix-anonym macht das der dr. anonym.
[23:57, 7.9.2022] andreas otteneder: grossartiger journalist. kommentiert auch selber, was er sn leserbriefen so ins haus geflattert kriegt.
[23:58, 7.9.2022] andreas otteneder: hat bei ix gelernt bis sie ihn rausgeschmissen hat. warum eigentlich, frau ix?
[01:53, 8.9.2022] andreas otteneder: "Zu Ende 2021 hatte der KENFO allerdings 757,9 millionen euro in öl-und gasunternehmen investiert, darunter 26 milionen euro in den russischen ölkonzern lukoil. das entspricht 3,2 prozent der anlagen. ausserdrm hatte der fondscin grosdbanken investiert, die in den cum-ex-skandal verwickelt waren und gegen die von den staatsanwaltschaften in köln und frankfurt ermittelt wurde." wikipedia.
keine ahnung, ob 3,2 % der anlagen jetzt nur peanuts sind oder ein Verlust, der so einen fonds jucken muss, und auch keine ahnung, ob der fonds sein Investment in die cum-ex-banken genauso souverän wegsteckt wie scholz sein engagement einfach vergessen kann. ich bin weder volkswirt noch jurist und geb die 2 fragen gerne an die experten hier weiter, weil mich die antworten schon sehr interessieren, schließlich handelt es sich bei KENFO nicht um irgendeinen grattlerfonds. sondern den "zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung (KENFO, auch als "Entsorgungsfonds oder "Atomfonds bezeichnet)" (wieder wikipedia).
Ende 21 war für die chefköche dieser als stiftung des öffentlichen rechts 2017 ins leben gerufenen verwaltung "werthaltigen sondervermögens" (lustiges wort, das ich mir dafür ausgedacht habe) schluss mit lustig und win-win-sprüchen auf der weihnachtsfeier, denn es war klar: ende 22 wirds ernst mit der frage wer finanziert womit den ganzen müll und den rückbau der klitschen, wenn dann auch an der isar der letzte das licht im mannschaftsraum von isar 2 ausmacht. ich hab zwar nicht vwl, sondern politik studiert, kann mir aber lebhaft vorstellen, dass es an diesen tagen und in den folgenden wirklich sehr wahrscheinlich der fall war, dass psychologie die marktteilnehmer mehr getrieben hat als das erbsen zählen - pardon - als das expertisen generieren. das arschloch habeck tut jetzt so, als ginge ihn die lage dieses fonds momentan gar nix an und streitet lieber öffentlich mit der preussag ag über "technische fragen" des betriebs von atomkraftwerken bzw. ihre richtige interpretation. klar. würd ich an seiner stelle genauso machen, wenn die Alternative is, dass die preussag ag ihm erklärt was eine insolvenz is und wann sie fällig wird.
[02:00, 8.9.2022] andreas otteneder: ps wer mal laut lachen will, der google bitte den namen nina scheer. aber triggerwarnung: am Ende des wiki-eintrags können disruptive emotionen entstehen, die man vor der Zeitenwende als blanken hass bezeichnet hat.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 13. März 2020
tik tok eeeh, guess you name it

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 23. Januar 2020
AN DO NEW WAY`VE H2 YN Z
https://youtu.be/Pswvi3QN_tI

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 4. Januar 2020
Dogs of war – Walt Disney
„Soleimanis Weg wird auch ohne ihn weitergeführt, aber die Kriminellen erwartet eine schwere Rache“, schrieb (Donald Trump oder) Ajatollah Ali Chamenei am Freitag in einem Beileidsschreiben.

Zitat aus irgendeiner deutschsprachigen Schweinemistfabrik (mit mit ohne Klammern) –

Hey Leser, verwehrt den Kriegsdienst!!! Glaubt diesen Arschlöchern kein Wort.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 24. Oktober 2019
Guernica
Guernica ist kein Bild von Pablo Picasso. Guernica ist eine Stadt in Spanien, in der eine Republik weggebombt und gemordert wurde von spanischen Faschisten ( kath. Kirche, Grossgrundbesitzern Marke Lobkowitz/Wittgenstein und ihre Armeen plus Söldnern) und der deutschen Luftwaffe der in Deutschland an die Macht gekommenen Faschisten.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Freitag, 4. Oktober 2019
CROSS MEDIA
Re: Nicht Zeit, dpa
Von: Andreas Otteneder
An: anonyme anonyma
Datum: Fr, 4. Okt 2019 11:47

Das Überangebot an privaten US-Bankschuldscheinen, die mit US-Treasuries gesichert sind einerseits, für die sich andererseits vor 2 Wochen "plötzlich" (overnight) so wenige Abnehmer gemeldet haben, dass ihr Preis um 10% gefallen (und also ihre bei Rückzahlung fällige Verzinsung um 10% nach oben geschossen ist – hallo Griechenland-Anleihen, welcome back!!) scheint aber die newsrooms nicht weiter zu interessieren, nachdem sich die Experten darauf geeinigt haben, dass sie den Schuldenschrott in Billionenhöhe doch einfach nicht nur ausnahmsweise von 18.09. bis 2.10. sondern auch gaaahanz langfristig in der Bilanzsumme der FED einfach verschwinden lassen könnten.

Auslöser der Kreditklemme vom 18. Sept. war übrigens – meint zumindest das meistens nicht ganz blöde Finance-Analyse-Blog Zero-Hedge – JPMorgan, die zum fälligen Blechen ihrer kurzfristigen Verbindlichkeiten keinen Dummen gefunden hatten, der ihr als Gegenleistung für die Auszahlung von paar Milliarden frische US-Dollar ihre mit US-Bonds gesicherten Anleihen abnehmen (aka paar Tage in Rechnung stellen) wollte – wahrscheinlich, weil sogar der Dümmste (Player) auf dem Interbankenmarkt inzwischen mehr als genug von diesen "Sicherheiten" auf seiner Haben-Seite stehen hat.

Der Chef von JPMorgan hat freilich – unabhängig von dem zerohedge-Bericht – als erster festgestellt, dass die FED selber schuld sei, wenn sich außer ihr keiner mehr mit Anleihen zur kurzfristigen Refinanzierung fälliger Zahlungsverpflichtungen absichern will, solange sie nicht dafür sorgt, dass die Restriktionen auf seinem Markt endlich wieder abgeschafft werden und ehrenwerte Kaufleute wie er und seine Buddies wieder wie früher einfach mit Zahlungsversprechen "zahlen" können, ohne dass einer BIP oder piep sagt... --- Und die Bankenwelt hat auch sofort erleichtert aufgeatmet und die Erklärung total vernünftig gefunden und denkt offenbar seitdem darüber nach, ohne jetzt weiter groß das Publikum mit dem Unfall vom 18. Sept. ff zu behelligen. Was ich total verstehe, weil der Chef von der JPMorgan viel besser ausschaut als Trump und eine echt gute Frisur aufhat.


-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: XXXX XXXX
An: aotteneder@aol.com
Verschickt: Fr, 4. Okt 2019 10:39
Betreff: Nicht Zeit, dpa

Klemme am US-Bankenmarkt: Trotz Geldflut knapp bei Kasse
Von xxxxxxxxx, dpa-AFX
(Foto - Archiv vom 2.10.)

Auf einem der verborgensten, aber zugleich wichtigsten Märkte der Welt gibt es Probleme, die an die globale Finanzkrise 2008 erinnern.
Die US-Notenbank Fed versorgt Banken mit Milliardensummen: Denn den Geldinstituten fehlen Mittel für das Tagesgeschäft.

Washington (dpa) - Es dürfte einer der merkwürdigsten Vorgänge in der jüngeren Finanzgeschichte sein: Obwohl amerikanische Banken noch immer in Zentralbankgeld schwimmen, scheint ihnen die Abwicklung
alltäglicher Geschäfte Probleme zu bereiten. Das geht so weit, dass einer der wichtigsten Finanzmärkte der Welt, der US-Interbankenmarkt, nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Das Phänomen weckt schlimme Erinnerungen an die weltweite Finanzkrise vor gut einer Dekade.

Der Interbanken- oder Geldmarkt ist eine Einrichtung, die der breiten Öffentlichkeit in aller Regel verborgen bleibt. Kein Wunder, handelt es sich doch um einen sehr speziellen Markt, auf dem sich Banken Finanzmittel für ihr tägliches Geschäft besorgen. Das funktioniert normalerweise absolut reibungslos. Doch vor rund zehn Jahren hatten die Geldhäuser plötzlich das Vertrauen zueinander verloren. Es war am Vorabend der globalen Finanzkrise: Aufgrund immer höherer Ausfälle am
amerikanischen Hypothekenmarkt weigerten sich die Institute, sich gegenseitig Geld zu leihen. Die anschließende Krise brachte die Finanzwelt an den Rand der Kernschmelze.

Heute, mehr als ein Jahrzehnt später, scheint sich am US-Bankenmarkt Ähnliches abzuspielen: Die Banken kommen nicht mehr an täglich benötigte Finanzmittel, was die Zinsen für kurzfristige Liquidität unlängst nach oben schießen ließ. Wie in der Finanzkrise muss die
US-Notenbank Federal Reserve aushelfen, sie versorgt die Banken mit den benötigten Finanzmitteln. Täglich fließen hohe zweistellige Milliardenbeträge. Rund zwei Wochen sind seit dem ersten Noteinsatz vergangen, und die Fed scheint die Lage unter Kontrolle zu haben. Doch warum gibt es wieder solche Spannungen auf einem der wichtigsten Märkte der Welt?

Oberflächlich scheint die Problematik relativ einfach erklärbar zu sein, die Antworten werfen aber neue Fragen auf. Fachleute und die Fed erklären die plötzlichen Liquiditätsengpässe zum einen mit ungewöhnlich hohen Steuerzahlungen der US-Unternehmen. Dieser entsprechend hohe Finanzbedarf schlägt umgehend auf die Banken durch, weil sich die Firmen dort das benötigte Geld besorgen, um ihre Steuern zu tilgen.

Eine zweite Erklärung zielt auf den erhöhten Finanzbedarf aufseiten der Banken selbst ab. Hintergrund ist demnach die rapide steigende Staatsverschuldung: Weil die USA zurzeit besonders viel Kredit aufnehmen und entsprechend viele neue Staatsanleihen auf den Markt
werfen, greifen die amerikanischen Banken besonders kräftig zu.
Schließlich gehören die Banken in den Vereinigten Staaten, wie auch in Europa, zu den größten Finanzierern von Staatsausgaben.

So plausibel beide Erklärungen erscheinen mögen, es bleiben Fragen. Eine lautet: Wie können die US-Banken ein Liquiditätsproblem haben, wenn sie doch zugleich in Zentralbankgeld von mehr als einer Billion Dollar schwimmen? Eine Antwort: Weil die Reserven in den letzten Jahren deutlich gefallen sind. Zurzeit betragen die Bankreserven in etwa 1,3 Billionen Dollar. Das ist zwar immer noch wesentlich mehr als vor der Finanzkrise 2008. Vor einigen Jahren aber betrugen die Überschussreserven noch etwa 2,5 Billionen Dollar.

Der Grund, warum der Überschuss an Zentralbankgeld so stark gefallen ist, liegt in der Geldpolitik. So hat die Fed ihre immer noch riesigen Bestände an US-Staatsanleihen, die sie in der Finanzkrise zur Stützung der Wirtschaft gekauft hatte, in den vergangenen Jahren
spürbar abgebaut. Mit anderen Worten: Die Geldpolitik wurde auf Kosten der Bankreserven ein Stück weit gestrafft.

Ein anderer Grund steht ebenfalls mit der Finanzkrise in Verbindung: Eine Lehre aus der Krise war, die staatliche Aufsicht über die Geldhäuser deutlich zu verschärfen. So müssen die Banken etwa
wesentlich mehr Eigenkapital vorhalten als vor der Finanzkrise. Das soll sie krisenfester machen, erhöht aber zugleich den Finanzbedarf der Geldhäuser und schwächt ihre Möglichkeiten, anderen Instituten am Interbankenmarkt kurzfristigen Kredit anzubieten.

Zur Lösung derartiger Liquiditätsprobleme schlagen Fachleute zwei Ansätze vor: weniger Regulierung oder mehr Zentralbankgeld. Die Deregulierung gilt dabei als langwieriges und umstrittenes Thema.
Denn die Deregulierung der US-Banken in den 1990er Jahren gilt als ein wesentlicher Grund für das Entstehen der Finanzkrise. Mehr Zentralbankgeld scheint dagegen eine schnelle und unkomplizierte Lösung zu sein. Schließlich kann es die Notenbank einfach drucken und
in Verkehr bringen, etwa über neue Wertpapierkäufe.

Eine neue Geldschwemme aber wirft das vielleicht wichtigste Problem auf: So fragen sich Fachleute, wie gesund ein Bankensystem ist, das selbst ein Jahrzehnt nach seiner schwersten Krise immer noch Geldüberschuss in Billionenhöhe benötigt und dennoch nicht reibungslos funktioniert. Und was das für die nächste Krise bedeutet.

# Notizblock

## Orte
- [Federal Reserve](Constitution Ave NW & 20th St NW, Washington, DC
20245, USA)

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Kontakte
- Autor:xxxxxxx dpa-AFX (Frankfurt/Main)
- Redaktion: xxxx xx xxx (Berlin), +49 3ooooooo2,

- Foto: Newsdesk, +49 30 200000000,

dpa bgf yyfx a3 bvi


Mit freundlichen Grüßen"


Soviel aus meiner Mailbox. Und wie gesagt:
das Überangebot an privaten US-Bankschuldscheinen, die mit US-Treasuries gesichert sind einerseits, für die sich andererseits vor 2 Wochen "plötzlich" (overnight) so wenige Abnehmer gemeldet haben, dass ihr Preis um 10% gefallen (und also ihre bei Rückzahlung fällige Verzinsung um 10% nach oben geschossen sind – hallo Griechenland-Anleihen, welcome back!!) scheint aber die newsrooms nicht weiter zu interessieren, nachdem sich die Experten darauf geeinigt haben, dass sie den Schuldenschrott in Billionenhöhe doch einfach nicht nur ausnahmsweise von 18.09. bis 2.10. sondern auch gaaahanz langfristig in der Bilanzsumme der FED einfach verschwinden lassen könnten.

Auslöser der Kreditklemme vom 18. Sept. war übrigens – meint zumindest das meistens nicht ganz blöde Finance-Analyse-Blog Zero-Hedge – JPMorgan, die zum fälligen Blechen ihrer kurzfristigen Verbindlichkeiten keinen Dummen gefunden hatten, der ihr als Gegenleistung für die Auszahlung von paar Milliarden frische US-Dollar ihre mit US-Bonds gesicherten Anleihen abnehmen (aka paar Tage in Rechnung stellen) wollte – wahrscheinlich, weil sogar der Dümmste (Player) auf dem Interbankenmarkt inzwischen mehr als genug von diesen "Sicherheiten" auf seiner Haben-Seite stehen hat.

Der Chef von JPMorgan hat freilich – unabhängig von dem zerohedge-Bericht – als erster festgestellt, dass die FED selber schuld sei, wenn sich außer ihr keiner mehr mit Anleihen zur kurzfristigen Refinanzierung fälliger Zahlungsverpflichtungen absichern will, solange sie nicht dafür sorgt, dass die Restriktionen auf seinem Markt endlich wieder abgeschafft werden und ehrenwerte Kaufleute wie er und seine Buddies wieder wie früher einfach mit Zahlungsversprechen "zahlen" können, ohne dass einer BIP oder piep sagt... --- Und die Bankenwelt hat auch sofort erleichtert aufgeatmet und die Erklärung total vernünftig gefunden und denkt offenbar seitdem darüber nach, ohne jetzt weiter groß das Publikum über den Unfall vom 18. Sept. ff zu berichten. Was ich total verstehe, weil der Chef von der JPMorgan viel besser ausschaut als Trump und eine echt gute Frisur aufhat.

Ende der Durchsage

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 10. September 2019
Gestern aka 12 years after in den Feuilletons
Die Macht des Schicksals - reloaded.

Siehe den ganzen threat, rechterhand unter Letzte Änderungen, der seinerzeit mit folgendem Beitrag angefangen hatte:


Montag, 17. September 2007
Die Macht des Schicksals
the great gate, 12:08h
Als Verdi sieben Jahre nach der Uraufführung von Il Forza del Destino in St. Petersburg auf Grund zahlreicher Kritik und vergleichsweise geringer Resonanz seine Oper einer grundlegenden Überarbeitung unterzog, wurden nicht nur vorhandene Teile der Partitur verändert, sondern in mehreren Fällen völlig neu geschrieben.

Abgesehen von kleineren Bearbeitungen der Bässe handelt es sich vor allem um die Ausgestaltung des Vorspiels zu einer regelrechten Ouvertüre, die weitgehende Neuinstrumentierung des Dritten Aktes und vor allem um die gänzliche Neufassung der Schlussszene:

Aus der melodramatischen Schlusskatastrophe (mit Fluch auf die Menschheit) wurde ein vergleichbar versöhnlich-friedvoller Vereinigungsabgesang.

Na also!


Il Forza del Destino
Oper in vier Akten
Erstfassung (St. Petersburg 1862)

... link (1 Kommentar)   ... comment


Samstag, 24. August 2019
20 years beyond FIGHTCLUB
ONCE UPON A TIME ...in Tarantino's bodies&souls and the 90ies

... link (2 Kommentare)   ... comment


Samstag, 16. Februar 2019
MEMO AN MICH
STANDARD WHANG

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 26. Februar 2016
Lasst doch mal die Flüchtlinge in Ruhe und macht euren job, ihr Penner
Ich seh die Formen, die ich von den Landkarten her kenne.
Ich seh den Küstenstreifen.
Ich seh die Schaumkronen der Wellen.
Ein diamantenförmiges Baseballfeld, hübsches Wetter da unten.
Ich sehe die Schule und die Häuser, wo die Kinder leben.
Plätze fürs Parken neben den Fabriken und Gebäuden.
Restaurantbetriebe mit Bar für später dann, wenn es Abend wird.
Dann kommen wir zu den landwirtschaftichen Nutzflächen und den noch nicht erschlossenen Gebieten.
Und ich habe gelernt wie diese Dinge zusammen funktionieren.
Ich sehe die Schnellstraße, die durch sie alle hindurchführt.
Und ich habe gelernt wie man diese Dinge sieht, und ich sag dir,

Sogar wenn du mich dafür bezahlst würde ich da nicht leben.
So könnte ich nicht leben, nein, ganz bestimmt nicht.
Ich könnte das nicht, wie solche Leute ihre Sachen regeln.
Sogar wenn du mich dafür bezahlen würdest, ich könnte da nicht leben.

Wahrscheinlich ist es gesund, wahrscheinlich ist die Luft sauber.
Wahrscheinlich haben diese Leute viel Spaß mit ihren Nachbarn und Freunden.
Schau dir die Küche an und dieses ganze Essen.
Schau dir an wie sie es aufessen, wahrscheinlich schmeckt es wirklich gut.

Sie ziehen es auf den landwirtschaftlichen Nutzflächen.
Und sie bringen es in die Warenhäuser.
Sie packen es in den Kofferraum
Und sie bringen es wieder nach Hause
Und ich sag dir...

Auch wenn du mich dafür bezahlst würde ich da nicht leben.
So könnte ich nicht leben, nein, auf keinen Fall.
Ich könnte das nicht, wie solche Leute ihre Sachen regeln
Sogar wenn du mich dafür bezahlen würdest, ich könnte da nicht leben.

Ich hab genug davon, aus dem Flugzeugfenster zu schauen.
Das Herumreisen macht müde, ich will mal irgendwo sein.
Sie sind nicht mal der Rede wert (es hat nicht mal mehr Wert zu reden über / es bringt nichts sich auch nur zu unterhalten über)
Solche Leute da unten

TALKING HEADS, irgendwann als es noch eine Union der Republik sozialistischer Staaten gab

... link (1 Kommentar)   ... comment